AV Schleifbach Klärwerk SolarDer Abwasserverband Schleifbach, gegründet im Jahr 1966, ist Eigentümer und Betreiber der Kläranlage. Seit der Gründung wird der Verband von dem Verbandsvorstand und der Verbandsversammlung gelenkt und geleitet. Beide Gremien werden paritätisch von den politischen Fraktionen aller Mitgliedsgemeinden besetzt. Die Entscheidungen im Verband werden sachbezogen getroffen wurden, politische Auseinandersetzungen fanden in diesen Gremien bis heute nicht statt.

Verbandsvorstand

Das Amt des Verbandsvorstandes wurde seit der Gründung begleitet von:

  • August 2011 – bis jetzt Rolf Wenzel
  • September 2007 – August 2011 Wolfgang Crynen
  • April 1994 – September 2007 Theo Stegmann
  • März 1977 – April 1994 Hubert Post
  • April 1966 – März 1977 Jakob Hetzer

Der Verbandsvorstand besteht gemäß § 17 der Verbandssatzung aus:

  • 5 Mitgliedern der Gemeinde Mainhausen
  • 4 Mitgliedern der Stadt Seligenstadt
  • 2 Mitgliedern der Gemeinde Karlstein
  • Zusätzlich ist für jedes Vorstandsmitglied ein persönlicher Stellvertreter benannt.

Verbandsversammlung

Die Verbandsversammlung besteht gemäß § 11 der Verbandssatzung aus:

  • 6 Vertretern der Gemeinde Mainhausen
  • 5 Vertretern der Stadt Seligenstadt
  • 4 Vertretern der Gemeinde Karlstein
  • Zusätzlich sind für jeden Vertreter Stellvertreter benannt.

Im Jahr 1964 wurden die Verhandlungen zur Gründung des Verbandes geführt.
Mit den Bürgermeistern Jakob Hetzer, Bert Heßberger und Willi Brehm erfolgte die Gründung am 28.04.1966.

Der 1. Verbandsvorsteher war Bürgermeister Jakob Hetzer /Klein Welzheim.
Im Jahr 1975 wurde dann die damals noch selbständige Gemeinde Großwelzheim unter Bürgermeister Alfred Heßberger Mitglied des Verbandes.

Staatsvertrag zwischen Bayern und Hessen

Mitglied als bayerische Gemeinde in einem hessischen Verband zu werden, war nicht einfach. Dazu bedurfte es erst eines Staatsvertrages zwischen dem Freistaat Bayern und dem Land Hessen.
Der Anschluss erfolgte mit einem Dücker unter dem Mainbett hindurch. Die Abwässer laufen ohne eine Druckleitung zur Kläranlage.

Im Jahr 1978 gesellte sich die Gemeinde Zellhausen hinzu. Hierfür musste ein entsprechender Zulaufsammler von Zellhausen zur Kläranlage gebaut werden.
Durch Aufnahme der 5ten. Gemeinde war eine Erweiterung und Ausbau der Kläranlage auf 39.000 EGW erforderlich.

In der ersten Konzeption wurde die erste Kläranlage für 18.000 EGW zur mech. biolog. Abwasserreinigung gebaut. Die erstmalige Inbetriebnahme erfolge am 24.09.1971.

Umweltschutz und bessere Reinigung

AV Schleifbach Klärwerk Vogelperspektive

Die weiteren Umweltverschmutzungen, die Gefährdung des Grundwassers und der Gewässer und der daraus resultierenden Robbensterben in der Nordsee gab Anlass gegenzusteuern.
Die erhöhten gesetzlichen Anforderungen durch neue EG Richtlinien und Gesetze wurde es 1997 notwendig eine weiterführende Reinigungsstufe zu errichten.

Die Aufgabe war die hohe Konzentration an Nährstoffen wie Stickstoff und Phosphor vor Einleitung in den Main abzubauen. Die Kapazität wurde auf 39.000 EWG erweitert.
Nach 4 jähriger Bauzeit wurde die Einweihung im Jahr 2000 gefeiert.
Die Investitionen und Verbesserungen galten der Halbierung des Phosphatwertes und der Optimierung der Software.